Schriftgröße:  
 
 
 
 
 

Aktueller Stand der Sanierung

Das Gilardi-Anwesen wurde von der Marktgemeinde Allersberg im März 2006 erwor­ben.

 

Bauliche Sicherungsmaßnahmen waren die ersten Schritte, um z.B. die Bausubstanz des Dreiecksgiebels des Gilardihauses wegen eindringender Nässe zu schützen bzw. den Substanzverlust zu stoppen.

 

Die Aufträge für die denkmalpflegerischen Voruntersuchungen an verschiedene Fachbüros wurden im Sommer 2006 vergeben:

 

  • Verformungsgerechtes Aufmaß  -  komplette Bestandsvermessung
  • Bauarchivalienforschung und restauratorische Untersuchungen - Baualtersplan; Stuckunter­suchungen in den Innenräumen und an der Außen­fassade mit Historie der Farbgebungen
  • Statische Untersuchung - Tragwerksgutachten; u.a. Schadensbilder, z.B. Dachstuhl Gilardihaus, mit unsachgemäßen Eingriffen bzw. Nässeschäden
  • Architektenvorprojekt -  Nutzungskonzept; abgestimmt u.a. mit denkmal- pflegerischen und städtebaulichen Belangen


Diese Arbeiten konnten bis zum Herbst 2007 erledigt werden.

 

       EXPOSE:


Der Stand des Nutzungskonzeptes, von der Arbeitsgruppe Gilardi-Anwesen des Marktgemeinderates diesem nach mehreren Ortsterminen und Sitzungen im Frühjahr 2009 vorgeschlagen, orientiert sich am barocken Kernbestand aus dem 18. Jahrhun­dert.

 

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 22. Juni 2009 dieses Nutzungskonzept beschlossen.

 

Als nächster Schritt wird nun von der Verwaltung des Marktes ein tragfähiges Finanzierungskonzept erarbeitet, um darauf aufbauend Sanierungsabschnitte zu bilden und einen Zeitplan für die Umsetzung zu erstellen.